... just another site around the web ...





Energiebedarf Formeln


Grundumsatz

Der Grundumsatz wird nach der Harris Benedict Formel berechnet. Diese unterscheidet nach männlich und weiblich:
Grundumsatz männlich = 66,47 + (13,7 * Körpergewicht) + (5 * Körpergröße in cm) - (6,8 * Alter in Jahren)
Grundumsatz weiblich = 655,1 + (9,6 * Körpergewicht) + (1,8 * Körpergröße in cm) - (4,7 * Alter in Jahren)
Der ermittelte Grundumsatz ist der Wert den der Körper in Ruhe verbraucht.

Umsatz im Alltag

Der tägliche Umsatz kann mit Hilfe des Gundumsatz und eines Mittelwertes an täglichem Energieverbrauch geschätzt werden. Hierfür hat sich eine Tabelle etabliert, die Berufsgruppen nach ihrer überwiegenden Tätigkeit erfasst. Zu jeder Gruppe gibt es einen Multiplikator, mit dem der Grundumsatz multipliziert wird.

1,2Nur sitzen oder liegen (Krankheit, Alter, ...)
1,4Ausschließlich sitzende Tätigkeit ohne Ausgleich (Büroarbeit, ...)
1,6Überwiegend sitzende Tätigkeit mit wenig Ausgleich (Labor, Kraftfahrer, Studenten, Schüler, ...)
1,8Überwiegend stehende Tätigkeit (Kellner, Verkäufer, Handwerker, ...)
2,0Körperliche Arbeit (Bauarbeiter, Landwirte, Bergleute, ...)
2,2Berufssportler (Leistungssportler, ...)

Wie man sowohl der Aufteilung als auch den Multiplikatoren entnehmen kann, handelt es sich dabei um grobe Schätzungen. Wer genauere Werte ermitteln möchte, kann seine Tätigkeit pro Tag mit der Stoppuhr messen, und aus den jeweiligen Stunden einen eigenen Durchschnittswert pro Tag ermitteln. Dies liefert genauere Ergebnisse, ist aber wie gesagt nur durch eine Ermittlung der individuellen Tätigkeiten pro Tag feststellbar.

Umsatz mit Sport

Um den Energiebedarf inklusive sportlicher Tätigkeit zu ermitteln, müssen die Dauer und die Art der ausgeübten Sportarten erfasst und auf ein tägliches Niveau herunter gebrochen werden. Wenn Beispielsweise jede Woche 3,5 Stunden Radfahren ausgeübt werden, ergeben sich 30 Minuten pro Tag. Dafür gibt es ebenfalls, wie beim Umsatz im Alltag, Multiplikatoren für jede Sportart.

Diese Berechnung im Voraus einzukalkulieren ist recht unpräzise, Sport kann auch mal ausfallen. Besser ist, sich nach dem ermittelten täglichen Bedarf zu richten und sich über den Sport als zusätzlichen Verbraucher zu freuen wenn er statt gefunden hat. Ist Aufbau das Ziel oder wollen wir unsere Leistung steigern macht eine retrospektive Energiezufuhr ebenfalls mehr Sinn. So bauen wir eher fettfreie Muskelmasse auf und können die Energiezufuhr viel gezielter auf die tatsächlich ausgeübte Tätigkeit abstimmen.

Sollte kein Sport betrieben werden, kann der Grundumsatz als Richtwert für die tägliche Energiezufuhr genommen werden, dann ist die Arbeit und der Alltag der zusätzliche Verbraucher. Lösungen gibt es immer ;)

Weiterführende Links:

Berechnen könnt Ihr Euren Energie-Bedarf mit unseren Tools: Energie-Rechner.

Hintergrundwissen zum Energie-Bedarf gibt es hier: Fitness: Energiebedarf.









Copyright © 2017

Impressum