... just another site around the web ...





Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab.
- Marcus Aurelius

Nordische Mythologie


Ursprung

Am Anfang waren Eis und Feuer (Niflheim im Norden und Muspellsheim im Süden). Dazwischen lag die Kluft Ginnungagap. Aus dem Zusammenfluss von Feuer und Eis in der Kluft entstanden die ersten Wesen, der Riese Aurgelmir (Ymir) und die Urkuh Audhumbla. Aurgelmir ernährte sich von der Milch der Audhumbla. Unter seinem Arm wuchsen ihm Junge und Mädchen (ohne Namen), die beiden Füßen gebaren den sechsköpfigen Riesen Thrudgelmir.

Unterm Arm wuchsen, sagt man, dem Reifriesen [Aurgelmir] gemeinsam Mädchen und Junge; der Fuß mit dem Fuß des weisen Riesen zeugte einen sechsköpfigen Sohn. Vafþrúðnismál

Audhumbla wiederum leckte aus einem Reif bedeckten Stein (Salzstein) das erste menschliche Wesen, sein name war Buri. Buri zeugte Borr (nicht näher beschrieben). Borr zeugte zusammen mit der Riesentochter Bestla dann die drei Söhne Wodan, Vili und Vé.

  • Niflheim (altnordisch Niflheimr „dunkle Welt“).
  • Muspellsheim, auch Muspell (altnordisch Muspellr, Muspellzheimr „Welt des Muspell“).
  • Ginnungagap (Aussprache [ginːuŋgagap], altnordisch, gap ginnunga, „Kluft der Klüfte“ „gähnende Schlucht“) auch Himthusen genannt.
  • Aurgelmir (oder Urgelmer beziehungsweise Örgelmir). Auch Ymir (altnordisch „Zwilling, Zwitter“ oder „Lärmer“). Sprachlich mit dem altindischen Yama und dem altpersischen Yima verwandt.
    • Thrudgelmir (altnordisch Þrúðgelmir, ‚Kraft-Brüller‘)
      • Bergelmir, altnordisch Bergelmir
        • Hrimthursen (isländisch: Hrímþursar) sind die Frost-, Reif- oder Eisriesen
    • Bölthorn, altnordisch Bǫlþorn ‚Dorn des Verderbens, Schadensdorn, Unglücksdorn‘.
      • Tochter: Bestla (altnordisch)
      • Sohn: ... (vielleicht Mimir)
  • Audhumbla, auch Audhumla, altnordisch Auðhumbla „die Milchreiche“.
    • Buri, altnordisch Búri.
      • Sohn: Borr, auch Börr oder Burr (von altnordisch burr ‚Sohn‘)
        • Söhne: Wodan (Odin), Vili (auch Wili, altnordisch Vili „Wille“) und Vé (auch We, altnordisch Vé „Heiligtum“)

Später erschlugen Wodan und seine Brüder den Riesen Ymir. Das viele Blut das dabei vergossen wurde führte zu einer Art Sintflut. Durch diese verschwanden auch alle seine Gefolgsleute, mit zwei Ausnahmen, die beiden Riesen Bergelmir (Sohn von Thrudgelmir, Enkel von Ymir) und seine Frau. Sie begründeten von da an (als einzige Überlebende) das Geschlecht der Eisriesen (Hrimthursen). Der Leichnam des Ymir füllte den Ginnungagap, die große Kluft. Aus diesem Körper erschufen die Brüder nun die Welt. Das Fleich die Erde, das Blut die Meere, der Schädel den Himmel, die Knochen die Felsen, die Haare die Hölzer. Der erste Baum der in der neuen Welt erwuchs war Yggdrasil, die Weltesche. Yggdrasil umfasst und verbindet alles. Seine Wurzeln reichen bis nach Niflheim und Muspellsheim, seine Äste reichen zu allen neun Welten. Das Universum reicht nur soweit Yggdrasil reicht, und es besteht nur so lange Yggdrasil besteht.

Weltbild

Yggdrasil

Yggdrasil, altnordisch Yggdrasill, auch: Weltesche (mgl. auch Mimameid oder Lärad). Dieser Baum verbindet alle Welten und reicht bis nach Niflheim und Muspellsheim. Die Welt reicht nur so weit der Baum reicht, und sie besteht nur so lange er besteht.

Welten

Es gibt neun bekannte Welten.

  • Asgard (Asenheim)
  • Wanenheim (Wanenwelt)
  • Albenheim (Lichtalbenwelt)
  • Schwarzalbenheim (Schwarzalbenwelt, Zwerge)
  • Midgard (Mittelwelt, Menschenwelt
  • Jötunheim (Riesenwelt)
  • Niflheim (Dunkelwelt)
  • Muspellsheim (Feuerwelt)
  • Ginnungagap (Hel, Totenwelt)

Wodan / Odin

Odin oder Wodan (altisländisch Óðinn, altsächsisch Uuoden, langobardisch Godan oder Guodan, südgermanisch Wōdan, altenglisch Wōden, althochdeutsch Wuotan, neuhochdeutsch Wotan, gemeingermanisch *Wôðanaz) ist der Sohn von Borr und Gemahl von Frigg.

Odin gab ein Selbstopfer, indem er sich mit seinem eigene Speer an den Baum Yggdrasil hing. Dort hin er so lange bis er die Kunst der Runen erlernte.

Vom Speer verwundet, dem Odin geweiht, mir selber ich selbst, am Ast des Baums, dem man nicht ansehen kann, aus welcher Wurzel er spross.

Hugin und Munin

Odin verfügt über zwei Raben: Hugin und Munin („Gedanke“ und „Erinnerung“). Sie fliegen jeden Morgen aus um die Welt zu erkunden, und berichten alles was sie sehen und hören.

Hugin und Munin müssen jeden Tag
Über die Erde fliegen.
Ich fürchte, dass Hugin nicht nach Hause kehrt;
Doch sorg ich mehr um Munin.
Grímnismál

Geri und Freki

Odin wird weiterhin begleitet von den beiden Wölfen: Geri und Freki („Gierig“ und „Gefräßig“). Sie verschlingen alle Speisen die Odin gereicht werden, er selber ernährt sich nur von Met.

Gungnir

Die Waffe des Odin ist der Speer Gungnir (altnordisch für „der Schwankende“). Er verfehlt nie sein Ziel und kehrte immer zu seinem Besitzer zurück, genau wie Thors Hammer Mjölnir.

Sleipnir

Das achtbeinige Ross Odins: Sleipnir (deutsch Schleifner; etwa „der Dahingleitende“, Schreibweise alternativ auch Sleipner).

Hlidskialf

Hliðskialf (altnordisch Hliðskjálf „Schelf des Mitgefühls“, Schreibweise auch Lidskialf oder Lidskjälf). Von seinem Thron aus kann Odin alle neun Welten überblicken, alles sehen und alles hören.

Frigg

Frigg (ahd. Frī(j)a, langobardisch: Frea) ist die Gemahlin von Odin und Mutter von Baldr, Hödr, Hermodr und Bragi.

Jörd

Jörd (aisl. Jörð „Erde“) ist die Tochter von Nott (Eisriesen) und durch Odin die Mutter von Thor (außerehelich).

Rind

Rind (altnord. Rindr, nach Saxo Grammaticus Rinda) ist eine Asin und durch Odin die Mutter von Wali (außerehelich).

Grid

Grid oder Gríðr (altnordisch für ‚Gier, Heftigkeit‘) ist eine Eisriesin und durch Odin die Mutter von Vidar (außerehelich).

Donar / Thor

Thor oder Donar (der Donnerer, der Donner, as. Thunaer, ags. þunor, ahd. Donar, an. Þórr von urn. þunraʀ ‚donnern‘, gemeingermanisch *Þunaraz) ist der Sohn von Odin und Fjörd.

Mjölnir

Mjölnir (altnordisch Mjǫllnir, Zermalmer, aus der Proto-Germanischen Wurzel melwą: zermalmen, zerschlagen, pulverisieren). Der magische Hammer von Thor wurde von den Zwergen Sindri und Brokk geschmiedet. Er verfehlt nie sein Ziel wenn er geworfen wird und kehrt immer wieder in die Hand des Werfers zurück.

Ask und Embla

Ask und Embla (altnordisch Askr ok Embla) sind die ersten Menschen. Ask ist männlich und Embla weiblich. Sie waren Pflanzen die aus dem Meer spülten (Grundstoffe Holz und Wasser), und denen von den Göttern Leben eingehaucht wurde.

Als die Söhne Borrs am Meeresstrand entlangliefen, fanden sie zwei Baumstämme. Die hoben sie auf und erschufen daraus die Menschen. Der erste gab ihnen Seele und Leben, der zweite Verstand und Bewegungsfähigkeit, der dritte äußere Gestalt, Sprechvermögen, Gehör und die Fähigkeit zu sehen. Sie gaben ihnen Kleider und Namen; der Mann hieß Ask, die Frau Embla, und aus ihnen ging das Menschengeschlecht hervor, dem Midgard zur Heimat gegeben wurde. Prosa-Edda

Untergang

Ragnarök (altnordisch „Schicksal der Götter“; aus regin, gen. pl. ragna „Gott“, rök „Ursache, Sinn des Ursprungs“).









Copyright © 2018

Impressum