... just another site around the web ...





Prinzipien


In der Ruhe liegt die Kraft

Leo Szilard bekam die Idee zu nuklearen Kettenreaktion bei einem Spaziergang, als er gezwungen war an einer Ampel zu warten. Zu Isaac Newton hält sich nachhaltig das Gerücht er hätte seine Theorien zur Schwerkraft durch den Fall eines Apfels von einem Baum entwickelt (manche Versionen der Geschichte sagen sogar er hätte darunter geschlafen).

Tatsache ist das man Ideen nicht auf Kommando bekommen kann. Große Erkenntnisse fanden immer dann statt, wenn sich die LEute besinnen und in Ruhe denken konnten. In der Hektik aus dem Bauch heraus handeln? Nun, wer sagt das es wirklich ein Bauchgefühl ist, und nicht der Ärger den man im Magen mit sich herum trägt?

Leisure, the Basis of Culture

Das Hood-Prinzip

Ich hörte mal eine Geschichte über die HMS Hood. Das Flagschiff der Briten im zweiten Weltkrieg. Sie hatten großes Vertrauen in dieses Schiff, es hatte eine Art Heldenstatus. Bei einem Gefecht mit der Bismarck wurde die Hood nach relativ kurzer Zeit schwer getroffen, eine Munitionskammer explodiert, das Schiff riss entzwei und sank. Wie sich zeigte war die ältere Hood der neueren Bismarck nicht gewachsen. Der Held ging unter. Aber das ist nicht der Punkt.

Was mich an der Geschichte faszniert hat ist die Tatsache das die Hood weiter feuerte. Das sie unterlegen war musste nach relativ kurzer Zeit klar sein. Trotzdem kämpfte sie. Als die Munitionskammer explodierte sank der vordere Teil mit dem Bug nach oben. Der vordere Geschützturm stand nicht mehr waagerecht, sondern um 90 Grad verdreht. Selbst in dieser Situation, als die Besatzung schon auf den Seitenwänden gestanden haben muss und todsicher wusste das sie bereits untergehen, feuerte dieser Geschützturm noch eine letzte Salve und versank dann im Meer.

Warum haben sie das getan? Warum haben sie gekämpft? Warum haben sie weiter gekämpft als sie wussten das sie unterlegen waren? Ganz einfach, weil niemand sonst da war. Die Bismarck war eine Gefahr und musste gestoppt werden. Niemand sonst konnte sie aufhalten. Der Rest der britischen Flotte war nicht bereit. Sie brauchten Zeit. Also wenn man die Bismarck schon nicht aufhalten konnte, so doch wenigstens verlangsamen, beschädigen, beschäftigen, Zeit gewinnen. Also kämpften sie, für die anderen. Und es hat indirekt auch funktioniert. Sie konnten zwar keine ernsthaften Schäden anrichten, aber der Untergang der Hood hat die restliche britische Flotte derart motiviert sie zu rächen, das die Bismarck vom Jäger zum Gejagten wurde.

Der entscheidende Punkt für mich war das Bild des sinkenden Bug des Schiffes, mit dem Turm der eine letzte Salve abfeuert. Daraus habe ich für mich das Hood-Prinzip gemacht. Wenn Du an etwas glaubst, felsenfest, absolut davon überzeugt bist, auch nach allen Bedenken und Zweifeln noch immer dabei bleibst, dann kämpfe. Bis zum letzten. Weiter feuern wenn die Füße schon nass sind. Kämpfen bis nichts mehr geht. Das ist das Hood-Prinzip.

Treue und Loyalität

„Let his loyalty and devotion be a lesson to us all“

Lasst seine Treue und Ergebenheit uns allen eine Lehre sein, Inschrift des Grabsteins von Greyfriars Bobby (siehe auch Hachikō)









Copyright © 2017

Impressum